Volksschule Hallwang

ein architektonisches Juwel als Energielieferant

Die Volksschule wurde am 11.09.2017 in Betrieb genommen und für den Schulbetrieb freigegeben.

 

Die feierliche Eröffnung erfolgte am 22.10.2017. Bis Anfang Dezember 2017 wurde das Gebäude plangemäß über die thermische Solaranlage in Verbindung mit dem Wärmespeicher Beton CO2-neutral und weitgehend kostenfrei beheizt.

Inbetriebnahme im September 2017
Inbetriebnahme im September 2017

Der Neubau der Volksschule Hallwang ist ein modernes, funktionales und vor allem behagliches Gebäude, welches am Standort keine Emissionen verursacht und zum größten Teil mit solarer Energie versorgt wird.

 

Der Heizenergiebedarf der Volksschule wird zu 90% und der Warmwasserenergiebedarf zu 80% aus der thermischen Solaranlage gedeckt. Als Back Up für lange sonnenarme Perioden dient eine Sole/Wasser Wärmepumpe mit einer Heizleistung von 30 kW. 

 

Die bisher angefallenen Energiekosten für Heizung, Warmwasser und Lüftung befinden sich im prognostizierten Rahmen, d.h. die Gemeinde Hallwang hat ein weiteres, öffentlich genutztes Großprojekt, das mehr Energie erzeugt, als es selbst verbraucht. 

 

Ganz besonders wurde von der Schulleitung hervorgehoben, dass durch das Quellluftsystem in Verbindung mit der vollsolaren Beheizung, dem durchdachten Raumkonzept und dem behaglichen Baustoff Holz ein besonders hochwertiges Raumklima geschaffen wurde. Die Konzentrationsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler liegt weiter über den Erfahrungswerten aus dem Bestandsobjekt.

 

Mehrere Vertreter unterschiedlicher österreichischer Kommunen haben sich bereits vor Ort von der außergewöhnlichen Qualität des Gesamtkonzepts überzeugt und werden die Erkenntnisse in die Planung neuer Bildungsstätten einfließen lassen.

 

Das Gebäude dient auch als Vorzeigeprojekt bei der Schulung der Energieberater des Landes Salzburg.